top of page

Yoga - ein Weg für Mutige!

Die besten Yoginis & Yogis "fliegen" in den Kopfstand, Handstand, Krähe!?

Ist das wirklich so?


Vielleicht hast auch du das Bild im Kopf von durchtrainierten, schlanken Körpern, die sich in alle Richtungen verbiegen.

Das ist nur eine Möglichkeit, doch es gibt so viele andere auch. Möchtest du auf deinen Körper reduziert sein. Wir sind doch viel viel mehr!


MUT (auch im Yoga) ist, den eigenen individuellen Weg zu gehen/leben!


Die Medien, und besonders die sozialen Medien vermitteln ein Bild von Yoga, das oftmals nicht dem entspricht, was vielen Menschen gut tut und gesund für den Körper ist.

Bilder, Vorstellungen, die manchmal unerreichbar scheinen, können beides: motivieren oder abschrecken.

Welche Vorstellung hast du von einer "guten" Yogalehrerin? Sie muss Kopfstand, Handstand, Krähe und all die kraftvollen Körperübungen (Asana) beherrschen?

Dann würde ich in deinen Augen "nur" ein befriedigend erhalten, Kopfstand: schaffe ich, Krähe: nur für ein paar Sekunden, Handstand: sorry nein.

Doch ich kann wunderbar still in einer Meditation sitzen, meinen Atem wahrnehmen, Mantren singen. Zählt das auch?

Für mich schon!


Ein sehr bekanntes Sutra von Patanjali (Yoga Philosophie):

Sutra I,2: „yogaś citta-vrtti-nirodha“ –„Yoga (Einssein) ist das Zur-Ruhe-Kommen der sich ständig bewegenden Denkmuster des Geistes“.


Wir alle dürfen hinterfragen, welchen Konzepten wir glauben, welche Bedürfnisse da sind (nicht nur die körperlichen), wo wir tiefe Freude spüren!


Lasst uns mutig sein, eigene Wege gehen, die in Verbundenheit mit Körper, Geist und Seele sind.

Frei zu wählen/spüren, welche Bewegung den Körper unterstützt, welche Nahrung deinen Geist nährt, was deine Seele vor Freude springen lässt!


Das bedeuted für mich Yoga - für Mutige!

Abseits der "Trampelpfade" den eigenen Weg gehen. Dies kann auch natürlich in Verbundenheit mit anderen Menschen sein, zum Beispiel beim gemeinsamen yogieren.


54 Ansichten1 Kommentar
bottom of page